Villeneuve-sur-Lot. Ein stadtrat, der alles außer langweilig

Annie Lacoue führt den vorsitz im stadtrat der kinder./Foto DDM J. P.
Annie Lacoue führt den vorsitz im stadtrat der kinder./Foto DDM J. P.

am Dienstag, 21. januar, um der zweiten plenarsitzung des jahres des stadtrates, die auserwählten sind in der form. Das spielen mit den mikrofonen, drehen auf den sitzen, im gespräch mit animation. Aber doch keine sorge, es handelt sich in der tat des stadtrates der kinder, die an diesem abend. Annie Lacoue, stadträtin, ist zuständig für die leitung der sitzung. 18 uhr, die geräusche, die beruhigen sich und man beginnt.

Das erste projekt diskutiert, wiederkehrende jedes jahr, ist die buchmesse. Die kinder sprechen und austauschen, ohne schüchternheit keine. Seit 2002 rekrutiert, die durch wahlen in den klassen der grundschule jedes kind kandidat wird für zwei jahre gewählt und schreibt, eine wunschliste zu erklären, was er möchte verbesserung in der stadt. Mehr oder weniger machbar, aber immer noch voller optimismus. «Die kinder zeigen sich sehr engagiert. Im letzten jahr, die sie gewählt haben, begleiten ein projekt zur sicherung der schule Jean-Macé, insbesondere mit einführung von geschwindigkeitsbegrenzungen. Es gibt überlegungen, die bei der untersuchung der pläne, dass die auserwählten erwachsene waren sie selbst», erzählt Annie Lacoue. Zwei kommissionen bilden den rat : «Leben in meiner stadt» und «Citizenship/Solidarität».

am Dienstag, man hat dafür gestimmt, die jährliche ausgabe gemacht werden und das projekt, das versucht wird.

Für die kommission «Leben in meiner stadt», die auswahl orientiert sich an den besuch der tour de Paris und der stadtpolizei. Handzeichen entscheidet über die tour von Paris. Heftige proteste. «Na ja, das ist demokratie!», erwiderte Annie Lacoue.

bei den projekten ist die einrichtung der schulen, was die aufmerksamkeit der kleinen, die gewählt wurden, um mehr grün, und dass alle schulen verfügen über käfige fussball zu spielen.

Die kommission Bürgerschaft/Solidarität ihrerseits abstimmung, um eine sensibilisierung für die belästigungen in der schule und ein besuch des sport-komplex.

Der rat endet mit einem kleinen «topf», mit begeisterung aufgenommen. «Die projekte können nicht immer erfolgreich aus finanziellen gründen der sicherheit. Aber ihre handlungen haben auswirkungen jenseits der politischen bildung.»

Schreibe einen Kommentar