Sophie Duarte : schlamm, schweiß und tränen

Sophie Duarte, mitglied des verwaltungsrates Balma, die nicht enden erstaunen der welt der leichtathletik deutsch.
Sophie Duarte, mitglied des verwaltungsrates Balma, die nicht enden erstaunen der welt der leichtathletik deutsch.

Es ist eine kleine frau, ein athlet lange, spezialisiert auf das hindernis, die beschlossen hat, einen tag hinzufügen ein neues hindernis auf seinem weg der cross-country. Mit erfolg, frech, führte den titel bei den europameisterschaften in Belgrad. Es war der 8. dezember letzten 32-jährige, der mitglied des verwaltungsrates Balma kam einfach zu schreiben, die schönste seite seiner karriere. «Es ist das ergebnis von viel arbeit, konzessionen, eigensinn. Ich wollte unbedingt anmelden, mein name zum ersten mal auf tablets. Aber das ist nur ein schritt. Ich bin eine ewige unzufrieden, das ist es, was bewegt», sagte Sophie Duarte kurz nach seinem sieg auf der offiziellen website des französischen leichtathletik-Verband. Die FFA, die klasse Duarte auf dem 5. platz der top 10 der rückblick auf 2013, direkt hinter Renaud Lavillenie (3. titel europameister im stabhochsprung), nicht die hälfte einer referenz.

Lustige schicksal der kleinen départements aveyron native Rodez, der sich erinnert, dass «noch ran, gewinnt oft vor den jungs aus meiner klasse». Studentin sport-und Toulouse, übt er vor allem seiner leidenschaft : das fahrrad, in all seinen formen. Aber zu laufen, Sophie, das sich schon bald erkennen, wer wird schnell zu ihrem coach auch, dass diese zeichen seine erste lizenz SATUC (sektion leichtathletik des Toulouse université club). Anhänger der anstrengungen, die meist über eine längere strecke, Duarte nicht lange auf sich spezialisieren, 3 000-m-hindernislauf, wo sie kennt eine erste auswahl für die em-hoffnungen, 2003.

Neue Annette Sergeant ?

Aber es ist im jahr 2007, dass alles beschleunigt sich. Während sie integriert das Regiment unterstützung des kämpfers (RCS) von Toulouse zu umarmen, eine militärische karriere, die neo-Balmanaise sicherte sich die französischen rekord über 3000 m steeple. Vor allem, sie gewann in seinem ersten länderspiel für die weltmeisterschaften der senioren in Osaka (Japan). Ein jahr später, er wird seinen ersten Olympischen Spielen in Peking (China). Weitere titel werden folgen, immer auf der mittelstrecke, bevor die sirenen des cross-country-nicht zu nennen, für gut. «Ich wollte cross. Nicht als eine bloße praxis, sondern als echte ziel», meinte Sophie Duarte.

Die junge athletin, die nun milf, sorgt dann dafür, die anlage und dienstleistungen des David Heath, der Britischen CA Balma, spezialist für lange strecken und anstrengungen ein wenig unrealistisch ! «Ja, David, es ist wirklich eine leidenschaft für leichtathletik, sport macht uns gut. Man mag das leiden in der anstrengung. In der tat, man ist so glücklich gemacht zu haben, ein super workout, dass ein rennen gewonnen», betont Sophie Duarte, die, tatsächlich, zieht schnell gewinn der englischen kultur «training» destilliertes Heath. Das duo erinnert sich vielleicht, dass die cross-country-weiblich bleibt das stiefkind der leichtathletik deutsch, sucht sich vielleicht eine neue Annette Sergeant. Dann, Sophie doppelt anstrengen, wenn der winter 2012-2013, sich noch ein wenig mehr schlecht im training, plant das cross als «ein kampf gegen sich selbst und nicht gegen die zeit, als die mitteldistanz-rennen». Leichte schrittlänge, raufbold dem gelände resistant mehr schlecht als recht von den verletzungen, die sie kennt, zuerst die große überraschung im letzten sommer zu unterzeichnen, der 6. performance französische aller zeiten auf 5 000 m (15’14), bei der Golden-League-Stade de France. Vor ende des jahres in der schönheit in Belgrad mit der weihung, dass man es weiß. Für die wm wird es eine andere geschichte. Sophie Duarte gilt sowieso besser als platz 16 gewonnen im letzten winter. Und dann die Afrikanischen nicht beeindruckt, dann…

– europameisterin im cross-country-modell ist ein modell hartnäckigkeit, die zählt, nicht dort bleiben, bis 32 jahren. Ist, dass die départements aveyron CA Balma arbeitete wie eine verdammte um die ehre. Porträt einer athlet so streng, dass liebenswert.

31. juli 1981 : Geburt in Rodez (Marcillac). Kindheit in Espalion.

2000 : Zeichen seine erste lizenz SATUC.

2003 : 1. auswahl für die em-hoffnungen.

2007 : Eingang zum Regiment unterstützung des kämpfers (RCS) von Toulouse. 1. auswahl bei den weltmeisterschaften der senioren (Osaka, Japan). 1. französischen rekord über 3000 m steeple.

2008 : Teilnahme an den 1. Olympischen Spiele in Peking.

2009 : Vize-weltmeisterin militär-1500 m (Sofia, Bulgarien).

2013 : Europameisterin im cross-country (Belgrad, Serbien).

Wählen sie die letzten wochen des jahres auf der website

www.ladepeche.de

Schreibe einen Kommentar