Sainte-Livrade-sur-Lot. Zeremonie der wünsche des bürgermeisters

Feierlichen gelübde vor einem vollen saal zum ersten magistrate./J. B
Feierlichen gelübde vor einem vollen saal zum ersten magistrate./J. B

in der Nähe von fünfhundert menschen kamen, um zeuge der zeremonie der wünsche Klar Pasut, in letzter zeit, in der mehrzweckhalle. In der präambel, der bürgermeister erinnerte daran, dass das jahr 2013 war das «jahr der mülldeponie», unter verweis darauf, dass die sanierungsarbeiten sind vollständig abgeschlossene seit anfang 2013.» Deshalb hatten wir geplant, die sanierung der vielen straßen, die» Klare Pasut hat auch klargestellt, dass die zusammenlegung der aufträge ermöglicht hat, ziehen die preise nach unten, indem sie in einer einzigen ausschreibung für alle straßen.» Mehr als zwanzig-fünf straßen wurden erneuert, die während des jahres, wir haben wort gehalten», so der magistrat. Zu den weiteren leistungen, die sanierungen von öffentlichen gebäuden, schulen, Büro-informations-jugend, die krippe, in der turnhalle, das erbe… baustellen«, die dazu beigetragen haben, unterstützen die lokale wirtschaft und unternehmen, insbesondere im Caffi, mit einer bauzeit von 20 millionen euro, generiert 8 400 arbeitsstunden für fünfzig-drei personen einfügen. Diese einbindung in die dynamik und die lokale wirtschaft wird auch getragen von den verbänden wie der ESAT und ASSAD ,» fügte Klar Pasut.

In diesem rückblick, der bürgermeister hat den erfolg des ersten worden vergangenheit im freizeitzentrum und begrüßte auch der verdopplung der eintragungen in der mediathek und stellte die neuerungen, wie die ausleihe von ebooks. «Das ziel unserer dienstleistungen und dieser maßnahmen ist es, ungleichheiten zu verringern, um jedem die gleichen chancen auf erfolg in der schule und im leben, was ist das ziel der reform der schulzeiten.» Das war der anlass begrüßen zu können, die abstimmung und die konstruktive mitwirkung der eltern, schüler, lehrer und schulleiter. Die grundlegende rolle der altenheim wurde betont,» ein hotel, das man empfehlen kann, ganz vertrauen.»

Zum schluss dankte den vereinen, die an den veranstaltungen in der stadt und lobte die gute partnerschaft mit den gemeinden, departements -, regional-sowie die dienstleistungen der kreisstadt.

Schreibe einen Kommentar