Rodez. Die neuankömmlinge sind installiert

Die neu gewählten, Jean Bonneviale (Camboulazet), Christian Rey (Manhac) Alain Palous, Marie-José Marty Guy Versicherer und Charles Serin (Baraqueville) umgeben, der präsident der agglomeration grand Rodez Christian Teyssèdre./Foto DDM.
Die neu gewählten, Jean Bonneviale (Camboulazet), Christian Rey (Manhac) Alain Palous, Marie-José Marty Guy Versicherer und Charles Serin (Baraqueville) umgeben, der präsident der agglomeration grand Rodez Christian Teyssèdre./Foto DDM.

Gestern abend fand die erste öffentliche sitzung des jahres der gemeinde des Grand Rodez. Die gelegenheit, zu empfangen und installieren sie die neuen mitglieder der versammlung, sechs abgeordneten der gemeinden Baraqueville, Camboulazet und Mahnac, die seit dem 1. januar trat offiziell der gemeinde, mit 11 ist die anzahl der gemeinden. Schlag die zahl der auserwählten gemeinschaft von 45 auf 51. Marie-José Marty (bürgermeister), Guy Albinet, Charles Serin und Alain Palous benannt vom stadtrat vertreten rathaus Baraqueville, Christian Rey benannt vom stadtrat vertritt die gemeinde Manhac. Der stadtrat von Camboulazet, die nicht benannten delegierten, das ist der bürgermeister Jean Bonneviale die gemeinde vertritt. Nach heftigen spannungen, insbesondere seitens der gemeinden des landes baraquevillois, verbinden sich nicht mit dem Grand Rodez und die halten sich für die geschädigten finanziell und soweit nicht beschwerde beim verwaltungsgericht angefochten werden kann, immer (wer wird das sein ?) gegen seine letzten Grand Rodez sich ist gut und erweitert.

Debatte finanzpolitik

Nach mehreren beratungen verabschiedeten ohne problem die einzigen, die sich über die entschädigungen der auserwählten, hat 3 stimmen und 3 enthaltungen, die debatte finanzpolitik, deren projekt soll untersucht werden, 24 februar, wurde von Michel Delpal. Um nicht zu verpflichten, die gewählt werden, die aus den urnen am 30. märz, «dies ist ein budget-konservatorium, stabilisiert die steuern und die kontrolle streng ausgaben» angeboten wird. Der erste redner war Bruno Bérardi (Rodez) : «budget ungerechtigkeit und illusion. Ungerechtigkeit, weil es das gesetz finance, ponctionne die gemeinden und erleichtert die besteuerung der unternehmen führt nicht zum wachstum bei. Illusion, da kann man nicht trennen, das budget der agglo von jener der gemeinden.» Für Jean delpuech rein (Rodez) die fehlende dynamik der wohnsteuer (zweite rezept betrieb), deren haushaltsgesetzes 2014 wurde festgelegt, dass bis 0,90 % der eigenmietwert, wenn sie eine gute nachricht für die steuerzahler ist weniger für die allgemeinheit. Guy Katalanisch (Luc-la Primaube) begrüßt, dass der status quo nicht die tendenz der agglo, bedauert jedoch, dass eine messe, «gut für die wirtschaft» nicht realisiert wird. Guilhem Sérieys möchte, dass «der agglo arbeitet als paar mit den gemeinden, in den letzten wenig verschuldet sind.» Nicht die ansicht von Christoph Nussbaum (Onet), für die «agglo ist eine einheit, sie muss zu geben das tempo an die gemeinden». Für Regine Taussat (Rodez) «dieses budget ende des mandats fehlt elan und ehrgeiz». Der bürgermeister von Luc – la Primaube Jean-Philippe Sadoul ist überzeugt, «dass für dieses budget -, übergangs-mit dem rückzug der institutionellen partnern und den blinker wirtschaftlichen orange, braucht es eine pause nach den schweren investitionen». Er fordert auch präsident Christian Teyssèdre, das wort «supracommunalité» durch)! Der bürgermeister Onet-le-Château, Fabrice Geniez hat darauf hingewiesen, entgangenen gewinn, führte zur abschaffung der gewerbesteuer. Er hält fest, dass «trotz einer allgemeinen situation schwierig, das grand Rodez hat den schock verkraftet und ist ein gebiet, das dynamische». Christian Teyssèdre vor schluss auf die gute allgemeine verwaltung der agglo, hatte in der präambel verpflichtet, «die wiederherstellung der wahrheit, respekt für die 45 gewählt und die 230-agenten, nach den äußerungen in der presse (ohne nennung der namen Yves Censi), die besagt, dass die betriebskosten der agglo stieg um 45 %, es ist völlig falsch, sie stiegen um 5,4%, während die einnahmen stiegen um 13 %».

erweiterte vorstand, 351 000 euro schadensersatz brutto pro jahr

L‘ ankunft der drei neuen gemeinden in der gemeinschaft der agglomeration Grand Rodez ändert die anzahl der gewählten abgeordneten im büro. Also statt der 14 mitglieder (präsident und 13 vize-präsidenten) wir finden, aus 17 mitgliedern (präsident, 15 stellvertretenden vorsitzenden und ein mitglied). Die schicht der communuaté, mit denen sie nicht gewählt, die mehr als 15 vize-präsidenten, Marie-José Marty und Christian Rey gewählt werden, vize – präsidenten, Jean Bonneviale ist gewähltes mitglied des präsidiums. Der rat der gemeinschaft hat die wahl befestigen rate maximal die vergütungen des präsidenten und vize-präsidenten. Der präsident taste eine entschädigung brutto-4 181,62 €, 15 vize-präsidenten eine entschädigung brutto 1 672,65 €, also insgesamt jährlichen brutto-351 256, 44 €.

Schreibe einen Kommentar