Pechbonnieu. Die barrieren der behinderung

Ein nachmittag verspielt und freundlich und die teilnehmer, darunter Rita und Bruna./Foto DDM
Ein nachmittag verspielt und freundlich und die teilnehmer, darunter Rita und Bruna./Foto DDM

Das medizinisch-pädagogische Institut, Zentrum der aktivität und der Vorbereitung auf ein eigenständiges leben wendet sich an jugendliche von 11 bis 20 jahren mit einer geistigen behinderung. Das ziel des hotels ist es zu vermitteln, erziehung und bildung spezialisiert, um zu entwickeln, wissen und autonomie bei diesen jugendlichen und jungen erwachsenen. Wie tausende schüler und studenten besuchen den unterricht jeden morgen, nehmen die jugendlichen den weg des EWI, um sich täglich auf workshops wie die bäckerei, die bildende kunst, basteln, gartenarbeit… unter anleitung von pädagogen, sportlichen aktivitäten oder in der klasse für kurse, die im rhythmus der jungen und unterricht lehrerin spezialisiert sowie auf einzelne aktivitäten mit logopäden, psychologen und psychomotricienne.

durch die projekte, die struktur soll die förderung der sozialen integration dieser jungen menschen zu führen, die begegnungen und den austausch.

Die feiertage am ende des jahres wurde eine zusätzliche möglichkeit, basteln, verschiedene deko-objekte, armbänder… Die vorteile dieser verkäufe sind bei der betriebsrat konnte die gruppe ihren aufenthalt in den schnee. Ein weiteres highlight war der lotto-up mit club des Relais senioren-und pflegeheim Der Kartause wodurch die begegnungen, aber auch verknüpfungen zu erstellen, die in einer tollen beziehung zwischen den generationen.

Schreibe einen Kommentar