Odos. Das märchen war gut GELEITET

Die landschaft zeichnet sich im rhythmus der worte conteuses: «Doppeltes Spiel» verführt hat.
Die landschaft zeichnet sich im rhythmus der worte conteuses: «Doppeltes Spiel» begeistert hat.

ein platz in den spannweiten der fokus des ländlichen raums, sonntag nachmittag. Das JUGENDHAUS beabsichtigte, direkt mit der aufforderung an die Gesellschaft, Die Schönen Dinge zu geben «Doppeltes Spiel», " erstellen, ausgestellt durch zwei conteuses und zwei schauspielerinnen plasticiennes. Kleinen raum, gestützt auf die erzählung der gebrüder Grimm «Die Zwei Gesellen», «Doppeltes Spiel» wurde anlässlich der umsetzung der universalität des märchens an die grenzen des tals des Gaves, am rande eines Esquièze… Das ist, wo Françoise Delile-Weise und Nathalie Lhoste-Clos installieren, die jeweils wiederum ihre erzählung, da sie im rhythmus der würfel und zufall mit dem schicksal von Jean Schmiede. Ein charakter drapiert lokale farben, ermöglicht den plasticiennes (Sehr Bannerman und Valerie Lons), affairées kleid sorgfältig die geschichte der natur ( steine, flache, schaf -, moos unter-holz, holz flottés des gave) abzulehnen einigen erläuterungen und poetisch über die Pyrenäen-desman, auf die alraune, marmor Sarrancolin… Die conteuses glitten, sie, die legende von der see Isaby oder die brèche de Roland, dazu übergang zum nachdenken über diese angst vor dem tod, die beinahe tödlich sein Johannes Schmiede. Vor, dass die moral und die show am ende nicht mitnehmen, die öffentlichkeit über die ufer mehr fröhlich sein. Endpunkt einer richtigen show und effizient.

Schreibe einen Kommentar