Obama will nicht still stehen

Obama in der rede zur lage der Union. / AFP
Obama in der rede zur lage der Union. / AFP

us-präsident Barack Obama kann passieren, die zustimmung des Kongresses, um ungleichheiten zu verringern und eine beschleunigung auf das wachstum ? Es ist in jedem fall, was hat angedeutet, der us-präsident bei seiner rede zur lage der Union am dienstag abend. Obama hat die «eile» arbeiten mit dem repräsentantenhaus und dem Senat, aber es droht, wenn es klemmt. «Die Usa bleiben nicht still, und ich auch nicht. Also, wenn ich kann, maßnahmen zu ergreifen, ohne den umweg über den weg der gesetzgebung zur verbesserung der chancen für mehr amerikanische familien, das ist es, was ich will», hat er losgelassen. So Obama, die nicht in der kampagne kann er da kandidatur für eine dritte amtszeit als präsident der vereinigten Staaten, der will, dass jeder Us-ram anständig. Er schlägt verschiedene massnahmen zur verbesserung der leiste. Eine zunahme von 40 % auf den lohn der leiharbeiter. Obama schlägt eine erhöhung des mindestlohn für die neuen vertragsbediensteten des bundes, auf 10,10 dollar gegen 7,25 us$, was einer steigerung von 40 %. Ein solcher schub direkt profitieren, fast 17 millionen us-Amerikaner. «Wenn sie kochen für unsere truppen, wenn sie sich waschen ihr geschirr, sie sollten nicht gezwungen werden, ein leben in armut», forderte der präsident. Es hat auch forderte der Kongress die ausweitung dieser maßnahme für alle mitarbeiter. «Geben sie einen anstieg in Amerika !». Eine wirtschaftliche erholung. Der Us-präsident erklärte, dass das jahr 2014 werden konnte, dass der «durchbruch» für sein land nach jahren der rekonvaleszenz in folge der wirtschaftskrise. Erinnert an «die arbeitslosenquote auf dem tiefsten stand seit fünf jahren», «ein immobilienmarkt in den zug hüpfen», er war der ansicht, dass «die vereinigten Staaten sind besser für das Einundzwanzigste jahrhundert, als in jedem anderen land auf der erde».

Schreibe einen Kommentar