Matthäus Chauvet, der coach des jahres ohne verein

Matthäus Chauvet hoffe, bald wieder ein club-und fertigparkett-wie hier beim TMB-Bourges./Foto DDM, Xavier de Fenoyl
Matthäus Chauvet hoffe, bald wieder ein club-und fertigparkett-wie hier beim TMB-Bourges./Foto DDM, Xavier de Fenoyl

Lizenznehmer von Toulouse Metropole Basketball am ende der letzten saison trotz beibehaltung seines teams in der frauen-Liga gewählt wurde, in der folge «coach des jahres», die von seinen kollegen, Matthäus Chauvet ist heute auf der suche nach einem club. Eine schwierige situation für diese liebhaber basketball, hofft auf einen positiven ausgang im frühjahr nächsten jahres.

Das sind die unwägbarkeiten des profi-sports in der modernen ära. Die aus manchmal seltsam. Paradoxe bei Matthäus Chauvet, der ex-trainer des Toulouse-Metropole, Basketball, entlassen am ende der letzten saison von seinem verein, als er noch unter vertrag für eine saison, hatte versichert, die aufrechterhaltung seiner mannschaft und seinen kollegen verliehen ihm den titel «trainer des jahres». Am ende davon, verweist er immer noch arbeitslos. Erklärungen.

Sieben monate später haben sie verdaut ihre verdrängung des TMB ?

Nein, es ist nicht verdaut, da das nicht geschah, so sehr, sehr richtig. Es gab keinen grund, das zu tun, wenn das ist ihre gründe. Wenn man coach und man erhält ergebnisse, dass man die ziele erreicht, es ist schwer zu verdauen. Ich hatte nur noch ein jahr vertrag hat, kam es zu einseitigen bruch des arbeitgebers, ein verfahren arbeitsgericht homale ist.

haben, erhalten den titel «trainer des jahres» – auszeichnung von ihren kollegen ein paar wochen nach ihrer abwahl, es war eine revanche für sie ?

Nein, hat mir das herz erwärmt, und das hat für mich zwei bedeutungen. Zunächst, es ist meine kolleginnen und kollegen erkennen, meine arbeit und die schöne saison wurde mit Toulouse. Wir hatten das kleinste budget und das team ohne zweifel weniger erfahrenen abteilung. Dieser titel ist daher erfreulich für mich. Dann, in dieser welt des sports pro kann manchmal eine welt der haie, dieser titel zeigt eine form der solidarität im vergleich zu meiner situation. Ich habe viele nachrichten sympathie für meine kollegen und trainer. Ich habe eine gute portion menschlichkeit und das macht spaß. Aber ich habe spaß auch für die spielerinnen, die haben gut gearbeitet, was ist das ziel der trainer. Aber gut, die situation ist paradox. Der trainer des jahres entlassen wurde und heute ist er arbeitslos !

Sie haben keinen kontakt mehr hatte-in der nebensaison ?

Das problem ist, dass der verein nicht hat offiziell angekündigt, meine entlassung, die im mai dann, dass alle vereine hatten ihre markt. Ich blieb auf der strecke. Es ist das erste mal, dass ich nicht wieder eine saison. Nach meiner schönsten jahreszeit ! Ich habe zwar schon eine taste mit Lyon, aber seitdem nichts mehr in-und ausland ist nicht meine erste wahl, denn ich liebe basketball deutsch.

Wie erleben sie die situation ?

Ich versuche zu warten, um meine zen-haltung. Ich habe keinen kontakt zu dem zeitpunkt vielleicht gibt es in der winterpause. Mein agent arbeitet dort oben. Ich glaube, ich muss mir plant bereits auf die nächste saison.

Im alltag, man kann sich vorstellen, dass es schwierig ist.

"Ja", muss man mit der freien zeit. Coach, ich bossais von 9 uhr bis 20 uhr. Dort mache ich viel sport, das ist der beste weg, um nicht zu deprimieren. Auch wenn es schwierige momente, kleine momente der depression. Es ist schwer, weil dazu führen, das ist meine leidenschaft, ich lebe für sie zu bekommen.

Sie setzen sie sich ein limit bei der suche nach einem club ?

"Ja", wenn die nächste saison habe ich kein club, zu einem zeitpunkt, muss das gleis wechseln. Ich habe mein projekt im kopf. Aber das wäre schade. Ich bin überzeugt, dass ich die kompetenz zu führen, die auch zu einer leidenschaft. Es scheint mir, dass ich keine fehler gemacht. Wenn nicht gewonnen zu haben sein kann…

«Es ist schwer, weil dazu führen, das ist meine leidenschaft, ich lebe für alles.»

Und während dieser zeit

Für die besetzung ihrer freien zeit, Matthäus Chauvet erteilt hat vorübergehend seine tipps bei zwei amateurvereine der agglomeration von toulouse, zwischen ende august und ende november 2013. Die jungen Launaguet (Regionale 2) und die mädchen Eaunes (Regionale 2) in den genuss des trainings.

«Ich wurde sehr gut aufgenommen, aber am ende habe ich nicht gefunden, mein platz», sagt der betroffene hat daher beschlossen, «alle beenden». Der grund dafür ? «Ich bin ein liebhaber von high-level-wettbewerb und das geschehen der welt der profis bei den fans, das ist nicht selbstverständlich. Es ist auch frustrierend geworden im laufe der zeit und je mehr es ging, desto weniger kann ich mich zurechtfand. Ich mag die arbeit im training, fragen viele meiner spielerinnen und spieler, die nicht spielen, basteln. Unbedingt, das anforderungsniveau und die beteiligung der fans hat nichts zu tun mit dem, was sich in der praxis auf hohem niveau. Und das ist normal.» Und Matthäus immer wieder zu dem schluss : «Ich, ich bin in der high-level, und ich möchte es bleiben.»

Schreibe einen Kommentar