Gérard Trémège: das gewicht der wörter

Die CGT kommunalen Tarbes, produkt-mitgeteilt, dass sich hier : «Am mittwoch, 18 dezember 2013 ein seltenes ereignis, nämlich eine hausdurchsuchung in der regel im rathaus von Tarbes nach von der gerechtigkeit. Mehrere administrative dokumente wurden beschlagnahmt, und die prüfung, handys des bürgermeisters von Tarbes und mitarbeiter aus dem kabinett. Der hintergrund dieser vorgang markiert die mitarbeiter der stadtverwaltung eile, bieten die angeforderten elemente, die von den gendarmen. Das ist die realität, das gefühl dieser langen durchsuchung von mehr als sieben stunden zeit. In einer presseerklärung der bürgermeister von Tarbes scheint, skizzieren eine strategie der verteidigung. Er sagt : «Ich bin gelassen, für mich, alles ist transparent, wenn er nicht geht, in meinem rathaus, dinge, die ich nicht kenne. Handelt es sich um ein ablagestapel auf gemeindeebene ?

Das argument ist fast greifbar. Der bürgermeister und mandatsträger haben nicht die kompetenz, technische und rechtliche, dass ihre muss das personal der gemeinde, um zu vermeiden, die fehler der justiz werden können, festgestellt und geahndet werden von der justiz. Im klartext, wir die ideen, die sie überprüfen die rechtmäßigkeit. Die verwaltung, die abteilungsleiter sowie die gesamte städtische mitarbeiter schätzen diese formel unterschwellige, das betreffe in erster linie. Aber die wahrheit in diesem bereich ist im recht. Die cour de cassation ist der ansicht, dass der bürgermeister kann sich nicht verstecken die zuständigkeit der dienststellen für die umgehung seiner strafrechtlichen verantwortung, die gesamte in allen handlungen, die er nimmt, und bietet in seinem stadtrat.»

auf die frage nach der frage, der bürgermeister von Tarbes, sagt : «Ich habe nur gesagt, dass ich nichts mir vorwürfe, es sei denn, ich weiß nicht, was passiert. Aber ich habe nie in frage gestellt, die mitarbeiter der gemeindeverwaltungen. Das heißt, ich weiß, dass Herr Glavany stolz über «pappen ganze» interne unterlagen der stadtverwaltung, diese dokumente sind gut aus, eine oder andere weise, es ist nicht mir, habe sie ihm gestellt, er hat mir nicht geschrieben, um mich zu fragen… Das sind ohne zweifel der «guten seelen», die sie machten. Aber für den rest, ich wiederhole mich, ich weiß nicht, auf gemeindeebene, in frage und ich habe immer gesagt, dass, wenn es sein musste, würde ich alle meine aufgaben.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.