«Für guthaben, die concurrrent, ist das Internet»

Alles ist bereit für den start der salden : gestern waren geschlossen, der die letzten details im shop « Fräulein Azalee-Nialet »./Foto PB Jean-Michel Mazet
Alles ist bereit für den start der salden : gestern waren geschlossen, der die letzten details im shop « Fräulein Azalee-Nialet »./Foto PB Jean-Michel Mazet

Während der winterschlussverkauf beginnt heute der präsident der Union der händler, Christophe Fossaert, bestätigt: «es gibt gute geschäfte zu machen, der mitbewerber, ist das internet».

«Es gab keine winter-für den moment.» Und wenn man bedenkt, dass 2 013 war kein gutes jahr für den einzelhandel «die bestände sind daher wichtig, es gibt angelegenheiten zu tun, während die salden», bestätigt Christoph Fossaert, der präsident der händler zurück, da die temperaturen des monats januar ähneln immer mehr den temperaturen ein anfang frühling. Im durchgang ist, fegt, was für manche könnte man glauben, hier als eine polemik «nein, der konkurrent vom zentrum der stadt ist nicht in der peripherie, die große flächen. Wettbewerber, heute ist es das internet.»

«Schwierigkeiten bei der kommunikation»

Man wählt nur einem «klick» ohne das haus zu verlassen, «die händler müssen in diesem modus ändert verbrauch. Und sowieso, es gibt zwei vorteile, dass der online-handel wird nie, insbesondere für die textil -, die anprobe und beratung». Andere wahrheit, dass Christophe Fossaert will, kehren revers ärmel, «der preis ! Nein, der handel in der nähe nicht zu schämen, in bezug auf die preise gegenüber dem online-handel. Unsere große problem kommt, ohne zweifel, unsere schwierigkeiten zu kommunizieren, während die händler-websites, die ihnen kommunizieren masse.» In diesem zusammenhang ist launisch, Christophe Fossaert weiss nur zu gut, auch, dass «der erfolg der salden muss es ermöglichen, dass einige händler zu einem schlechten kurs.»

Die winterschlussverkauf dauern bis zum 11. februar.

Schreibe einen Kommentar