Das trio Niel-Bergé-Pigasse erwirbt die mehrheit des Nouvel Observateur

Von links nach rechts: Xavier Niel, Pierre Bergé und Matthieu Pigasse, Paris - Martin-Desktop - AFP/Archiv
Von links nach rechts: Xavier Niel, Pierre Bergé und Matthieu Pigasse, in Paris Martin Bureau / AFP/Archiv

Xavier Niel, Pierre Bergé und Matthieu Pigasse, bereits eigentümer der Welt, gehen zu erlösen, die mehrheit des Nouvel Observateur, gründer Claude Perdriel zu behalten, der rest der anteile, sagte der nachrichtenagentur AFP am mittwoch eine quelle in der nähe des ordners, bestätigte damit einen bericht des Figaro und Echos.

Die drei geschäftsleute sind in der tat in exklusive verhandlungen zum rückkauf der mehrheit der wochenzeitung für den verkauf durch Claude Perdriel. Der rückkauf erfolgt über ihre holding LML (Freie Welt) zu halten, dass sie zu gleichen teilen, beinhaltet der website informationen Rue89, erwarb er vor zwei jahren von Der Nouvel Observateur.

Nach dieser quelle in der nähe des ordners, der beteiligung der neuen aktionäre in der zeitschrift nicht beliefe sich nicht zu 70%, so schreiben sie in "les Echos". Weder die verwertung und der prozentuale anteil erlöst sind derzeit bekannt.

Claude Perdriel, 87 jahre alt, hatte angekündigt, anfang dezember, die er suchte investoren zu erlösen, le Nouvel Observateur, erste wöchentliche information deutsch, hält seinen umsatz mehr als 500.000 exemplare aber verlieren sollte 5 bis 7 millionen euro in diesem jahr, opfer wie seine konkurrenten von der rückgang der werbeeinnahmen.

Claude Perdriel hatte dann öffentlich gewünscht, dass die eingreifen, Xavier Niel, der chef von Free, denn nach ihm ist eine annäherung an Die Welt, zweite französische tageszeitung "hätte der sinne". Vor drei jahren, in partnerschaft mit Orange, Claude Perdriel gescheitert war, die kontrolle des alltags.

Herr Perdriel würde hingegen magazin Challenges und Wissenschaft und Zukunft.

Der verkauf des Neuen Beobachter von Claude Perdriel, ein titel, den er gegründet hatte, vor 50 jahren, markiert das ende einer ära für die branche und bietet ein weiteres beispiel bewegungen konzentration in einem bereich, in ernste schwierigkeiten.

in Diesem industriellen leidenschaftlich presse, die vermögen in den sani-schleifer, kam injizieren 17 millionen euro in das Neue Obs die zur tilgung seiner schulden.

Der sitzung des Welt-und des Nouvel Observateur eine gruppe erstellt, presse-mächtiger, aber insgesamt defizitär, da Die Welt hat auch angekündigt, dass es wäre, verlust von rund 2 millionen euro in 2013, nach einem verlust von 1,1 millionen im jahr 2012.

Er stützt sich dagegen auf drei aktionäre feste in der lage, sie zu unterstützen. Wenn sie übernommen haben, die Welt im jahr 2010 hatten sie geplant, dort zu investieren rund 110 millionen euro, wovon rund 60 millionen dollar ausgegeben wurden, bis auf hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.