650 000 € entdeckt bei Dieudonné

bargeld entdeckt wurde, die am wohnsitz des polemiker. /AFP
Bargeld entdeckt wurde, die am wohnsitz des polemiker. /AFP

Der schraubstock spannt um den sogenannten komiker Dieudonné. Rund 650 000 euro und 15 000 dollar in bar beschlagnahmt wurden bei ihm die ermittler bei der durchsuchung seiner wohnung Eure-et-Loir durchgeführt vorgestern. Laut rechtsanwältin Jacques Verdier, die schätzung von 650 000 euro sei «unverhältnismäßig».

letzteres sorgt dafür, dass dieses geld flüssig» ist das produkt der ticketservice und dass das alles völlig transparent».

Die polizei durchsuchte am dienstag eigenschaften von Dieudonné und das theater de la Main d ‚ Or, die er gemietet hat. Sie war im rahmen eines ermittlungsverfahrens der staatsanwaltschaft Paris für organisation betrügerische insolvenz, geldwäsche und veruntreuung von gesellschaftsvermögen.

Dieses geld flüssigkeit ist eine achse zusätzliche untersuchung für die polizisten, die beschäftigen sich mit dem erbe von Dieudonné und bewegungen des fonds, darunter mehr als 400 000 euro geschickt in Kamerun seit 2009. Der polemiker hatte freigesprochen keine ihrer geldbußen (65 000 euro) anfang januar.

Die untersuchung könnte auch tragen können, und die bedingungen, unter denen die produktion haus und wird von seiner partnerin, Noémie Berg, kaufte für 550 000 euro eine eigenschaft von Dieudonné, versteigerung öffentliche gezwungen, wegen einer steuerschuld von rund 900 000 euro.

Neben -, informations-justiz-finanzzentrum in Paris für «organisation betrügerische insolvenz» nach einer beschwerde mit der nebenklage, der internationalen Liga gegen rassismus und antisemitismus (Licra).

Die Licra tat verurteilen, polemiker auf schadensersatz, sondern behauptet, dass sie nie zurückerhalten sind.

Eine vorläufige untersuchung wurde auch die generalstaatsanwaltschaft von Paris auf die spendenaufrufe gestartet von Dieudonné über das internet zu bezahlen, geldbußen.

«öffnen oder öffentlich bekannt gegeben, gezeichnet mit dem objekt freizustellen geldstrafen, kosten und schäden, ausgesprochen durch gerichtlichen verurteilungen» ist mit freiheitsstrafe von sechs monaten haft und 45.000 euro geldstrafe.

Schreibe einen Kommentar